2. Treffen der Aktionsfondsjury.

Am Dienstag, den 14.09.2021, traf sich die Aktionsfondsjury unseres Quartiers zum zweiten Mal.

Auf dem Tagesprogramm stand ein Überblick über das Neueste aus dem Quartier sowie die Programmstarts von „Fit im Quartier“, den „Bildungslots*innen“ und „Wohin damit“. Außerdem warf die Aktionsfondsjury einen Blick zurück auf die bisher geförderten Projekte „Lampions für eine bunte Nachbarschaft“ sowie „Spielzeugausleihe und Streitschliter*innenbüro der Grundschule in den Rollbergen“, die erfolgreich durchgeführt wurden bzw. gestartet sind.

Auch das das nächste Projekt steht schon in den Startlöchern. Der Antrag für die Aktion „Kaffeeplausch am Platz und gesunder Pausensnack“ der Horizonte für Familien gGmbH und der Grundschule in den Rollbergen wurde einstimmig von den Mitgliedern der Aktionsfondsjury angenommen und wird mit einer Summe von 1.500€ gefördert. Die Aktion beginnt am 21.09.2021 und lädt regelmäßig alle Eltern und Beteiligten zu einem „Plausch“ bei Kaffee, Tee und Keksen ein, um miteinander und den Akteuren vor Ort (QM, FACE, Schulstation, Schule) ins Gespräch zu kommen.

Des Weiteren lädt das Quartiersmanagement Titiseestraße die Aktionsfondsjury und Interessierte zu einem Kiezspaziergang am 19.10.2021 um 16 Uhr ein. Das nächste Treffen findet am 09.11.2021 von 16-17 Uhr statt.

Sie haben Interesse bei der Aktionsfondsjury dabei zu sein? Dann melden Sie sich gerne per E-mail an decker@qm-titiseestrasse.de oder telefonisch unter 0176.69640625 bei Eva Decker.

Stadplatzbenennung.

Mitte September haben die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers Titiseestraße über seinen neuen Namen abgestimmt, nun, am Mittwoch, 06.10.2021, ist es endlich soweit: Der Stadtplatz vor der Grundschule in den Rollbergen bekommt seinen neuen Namen!

Ab 14:00 Uhr wird der Stadtplatz durch das Museum Reinickendorf und die Grundschule in den Rollbergen mit der Enthüllung des Namensschildes feierlich benannt.

Foto: Dorde Nikolic

Anschließend laden wir als Quartiersmanagement Titiseestraße zur feierlichen Eröffnung unseres neuen Büros in der Titiseestraße 5. Wir haben ein buntes Bühnenprogramm vorbereitet und freuen uns darauf, den neuen Namen des Stadtplatzes und unser neues Büro gemeinsam mit Ihnen zu feiern.

Ein Platz für Märchen.

Am Donnerstag, den 16.09.2021, fand in der Grundschule in den Rollbergen die Namensabstimmung für den Platz vor der Grundschule statt. Eingeladen waren Bewohnerinnen und Bewohner jeden Alters, um über den künftigen Namen des Platzes zu entscheiden.

Der Platz vor der Grundschule in den Rollbergen

Der Platz vor der Grundschule in den Rollbergen fristet seit Jahren ein namenloses Dasein. Zum Glück wird sich das dank den Schülerinnen und Schülern der 4.-6. Klasse der Grundschule in den Rollbergen bald ändern, denn die Kinder erarbeiteten in einem gemeinsamen Projekt mit dem Museum Reinickendorf mehrere Namensvorschläge für den Vorplatz ihrer Schule. Unterstützt wurde das Projekt außerdem durch den Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung, die Gewobag und unser Quartiersmanagement.

Passend zu den Straßennamen im Rollbergeviertel beschäftigten sich die Kinder zusammen mit den Museumspädagoginnen Kerstin Bragenitz und Claudia Wasow-Kania mit der Märchen- und Sagenwelt des Schwarzwalds. Hierbei entstanden drei Kurzfilme über die Märchenhelden Romeius, Poppele und Pirmin, von denen einer der Namensgeber wird.

Die drei Filme wurden in der Aula der Schule vorgestellt. Nach einer Einleitung durch Bezirkstadträtin für Bauen, Bildung und Kultur Katrin Schultze-Berndt und den Rektor der Grundschule Harald Liegel schauten Kinder, Eltern und Gäste gespannt die Filmpräsentation und stimmten anschließend über den neuen Namen ab.

Fotos: Dorde Nikolic

Das Ergebnis der Wahl bleibt allerdings noch geheim und wird am Mittwoch, den 06.10.2021, mit feierlicher Namensgebung und Enthüllung des Namensschildes bekanntgegeben. Im Anschluss lädt das Quartiersmanagement Titiseestraße alle Anwohnerinnen und Anwohner zu einer Auftaktveranstaltung mit Bühnenprogramm auf dem neu benannten Platz ein.

Wir freuen uns sehr über die tollen Filmprojekte und die gelungene Abstimmung und danken allen Beteiligten und Unterstützenden, insbesondere den Schülerinnen und Schülern, für ihr großartiges Engagement!

Kandidat*innen Quartiersratswahl

Vom 4. bis 8. Oktober können alle Bewohner*innen der Rollbergesiedlung die Mitglieder des Quartiersrates wählen. Wahlberechtigt sind alle, die um Quartier wohnen. Wählen können Sie bei uns im Quartiersbüro Titiseestraße 5. Mitbringen müssen Sie nur einen Nachweis, dass Sie im Quartier wohnen (Ausweis, Führerschein, etc.).

Stimmen Sie mit. Eine Übersicht der Kandidat*innen finden Sie hier.

Buntes Quartier.

Im Rahmen des Aktionsfonds unserer Aktionsfondsjury hat das FACE Familienzentrum gemeinsam mit dem Stadtteilbüro Rollberge den Rollbergeplatz erleuchtet. Unter dem Namen „Lampions für eine bunte Nachbarschaft“ gestalteten beide Träger gemeinsam mit den Kindern der Siedlung während der Sommerferien bunte Solarlampions, die dem Rollbergeplatz sowohl abends als auch tagsüber ein freundlicheres Gesicht geben.

Vor der Aktion wurden die Kinder der Nachbarschaft auf den Rollbergeplatz eingeladen, auf dem sie vor dem FACE Familienzentrum die Lampions gestalten konnten.

Zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Familienzentrums überlegten sie sich tolle Motive für ihre Lampions, die sie dann gemeinsam in den Bäumen des Quartiers aufhängen durften.

Wir danken dem FACE Familienzentrum, dem Stadtteilbüro und insbesondere allen Kindern für die Verschönerung unserer Nachbarschaft!

Möchten auch Sie ein Projekt zur Verschönerung des Quartiers umsetzen? Dann melden Sie sich gerne per E-mail an decker@qm-titiseestrasse.de oder telefonisch unter 0176.69640625 bei Eva Decker, unserer Ansprechpartnerin für den Aktionsfonds.

Ausschreibung.

Das Quartiersmanagement Titiseestrasse sucht in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirksamt Reinickendorf von Berlin einen Träger zur Umsetzung des Projekts „Wohin damit“.

Im Rahmen des Projekts soll u.a. die Situation im öffentlichen Raum mit den Nachbarn diskutiert, Aufräumaktionen organisiert und Informationen und Workshops rund um die Themen Mülltrennung und -vermeidung im Quartier durchgeführt werden. Das Vorgehen soll in enger Abstimmung und Begleitung mit der Wohnungsbaugesellschaft Gewobag erfolgen, in deren Besitz das Quartier größtenteils liegt.

Wenn Sie als Träger interessiert sind und sich an dem Projekt beteiligen möchten, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an info@qm-titiseestrasse.de oder telefonisch unter 030.62008714.

Fit im Quartier.

Bewegung im Kiez. Im Rahmen der Förderungen des Projektfonds unseres Quartiersmanagements startet der TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V. die Aktion „Fit im Quartier“. Der Verein bringt in Zusammenarbeit mit dem Quartiersrat und dem Quartiersmanagement verschiedene Sportangebote für unsere Bewohnerinnen und Bewohner ins Viertel.

„Das Quartier Titiseestraße ist einfach super greifbar. Durch seine genauen Grenzen haben wir ein klares Spielfeld, in dem wir agieren können“, erklärt Elke Duda, Vorstandsvorsitzende des TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V. im Gespräch. Einen weiteren Vorteil sieht sie in der Unberührtheit des Viertels, in dem, was Sportangebote betrifft, einfach „noch nicht so viel läuft.“ Genau das möchten Frau Duda und der TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V. ändern.

Elke Duda, Vorstandsvorsitzende des TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V.

Der Startschuss für „Fit im Quartier“ fällt am 18.09.2021 und beginnt mit einem Inlineskating-Angebot und einem Gewaltpräventionskurs für Kinder- und Jugendliche. Beide Kurse beginnen um 14.30 Uhr am Streethouse in der Schluchseestraße 46. Die Ausrüstung ist vorhanden und beide Angebote sind kostenlos. Im Herbst sollen dann weitere Angebote und eine Feier zum Beginn des Projekts folgen.

Außerdem soll es neben den verschiedenen Angeboten für Kinder und Jugendliche auch bald Angebote für Seniorinnen und Senioren im Quartier geben.

Das gesamte Projekt soll also auf die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner zugeschnitten werden. So haben in Zukunft alle im Kiez die Möglichkeit, ihre Wünsche zu äußern. Und auch Erwachsene werden an eigenen Angeboten teilnehmen dürfen.

„Die Bedarfsanalyse nimmt bei uns einen großen Raum ein. Wir möchten das treffen, was die Leute wollen und einfach Bewegung ins Viertel bringen“, erklärt Frau Duda.

Als Quartiersmanagement Titiseestraße freuen wir uns auf das neue Projekt und wünschen allen Beteiligten viel Erfolg bei der Umsetzung.