Engagement im Quartier.

In unserer Reihe „Quartiersheldinnen und Quartiershelden“ stellen wir regelmäßig Menschen und Einrichtungen im Quartier vor, die einen wichtigen Beitrag zu unserem Viertel leisten. Für den achten Teil der Serie habe ich mich mit Quartiersratsmitglied Dorde Nikolic zum Online-Interview verabredet.

Dorde lebt seit knapp zwei Jahren im Quartier. Da er aus dem Märkischen Viertel kommt, war der Weg nicht weit. „Wir haben die Wohnung in der Titiseestraße auf Anhieb gefunden und waren direkt angetan. Unsere Freunde wohnen in der Gegend und die Ecke passt einfach“, erklärt er mir. Außerdem hat ihn das vielfältige Angebot überzeugt – das Quartier ist sowohl ruhig und nah zur Natur, als auch an die Stadt angebunden. Und auch die gute Parkplatzsituation hat Dorde überzeugt, denn „man hat hier einfach alles“.

„Ich möchte helfen, den Lebensraum schöner zu gestalten“

Foto: Maryann Gerach

Dorde fühlt sich im Quartier sehr wohl und dem Rollbergekiez verbunden. Deshalb war es ihm wichtig, sich so schnell wie möglich im Quartiersrat zu engagieren. Dazu kam sein Praktikum im Büro unseres Quartiersmanagements, dass ihn den Menschen im Quartier noch einmal näher gebracht und seine Entscheidung zur Beteiligung weiter unterstützt hat. „Ich möchte einfach helfen, den Lebensraum schöner zu gestalten. Wir leben hier gemeinsam und mir ist es wichtig, dass wir uns alle wohlfühlen. Außerdem kann ich auch eine gute Brücke zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern aus dem Westbalkan und den anderen Bewonherinnen und Bewohnern sein“, führt er aus.

Entwicklungspotenzial sieht Dorde im Angebot für junge Menschen: „Im Bildungsangebot und der Freizeitgestaltung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Quartier ist noch viel Arbeit nötig“, erklärt Dorde und möchte hier anpacken und etwas verändern.

Durch seine Beteiligung ist Dorde, wie unsere weiteren Quartiersratsmitglieder, ein wichtiger Teil des Engagements im Quartier und sorgt gemeinsame mit den anderen Bewohnerinnen und Bewohnern für ein besseres Zusammenleben und ein schöneres Umfeld im Quartier.

Letzte Quartiersratssitzung 2022

Am Montag, den 14.11.2022, traf sich der Quartiersrat zum vorletzten Mal in diesem Jahr. 

Nach einer Begrüßung durch Eva und Maryann aus dem QM-Team, stellte Elke Duda, Vorstandsvorsitzende des TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V. , die aktuelle Sportsituation im Quartier vor. Derzeit finden im Quartier vier Angebote statt – zwei für Seniorinnen und Senioren sowie zwei weitere für Kinder. Neben den bisherigen Angeboten ist auch ein drittes Projekt aus Spiel, Spaß und Toben in Planung, das bald auf dem Poppeleplatz stattfinden soll.

Im Anschluss stellte Nazanin Kamalarae das Projekt „Ways“ der TherapielotsInnen der Albatross gGmbH vor. Das Projekt ist ein Beratungsangebot für Menschen mit Migrationsgeschichte, das im psychologische-seelischen Bereich unterstützt, egal in welcher Sprache.

Weitere gute Neuigkeiten kamen von Stefanie Wind, Fachbereichsleiterin für Stiftungsprojektebei der Stiftung Unionhilfswerk Berlin und aktuell Ansprechpartnerin für das Stadtteilbüro Rollberge. Sie konnte verkünden, dass nun endlich eine passende Immobilie für das Stadtteilzentrum bereitsteht und nach den geplanten Renovierungsarbeiten wahrscheinlich im August 2023 eröffnen wird.

Julia Rabensdorf, Quartierskoordinatorin der GEWOBAG, zog ein positives Fazit aus den Wandmalaktionen der Wohnungsbaugesellschaft in Kooperation mit dem FACE-Familienzentrum und dem Streethouse und versicherte auch, dass sich die GEWOBAG intensiv um die Verbesserung der Barrierefreiheit im Quartier kümmert. Zur Müllsituation erklärte Frau Rabensdorf, dass es auch hier bald eine nützliche Lösung geben werde. Außerdem sollen die bisher ungenutzt Schaukästen demnächst mit Informationen und „Quartierskarten“ bestückt werden.

Maryann verkündete im Anschluss, dass die Idee des Quartiersfilms erfolgreich aufgenommen wurde und teilte mit, dass die Finanzierung derzeit geklärt wird und im ersten Quartal 2023 mit den Dreharbeiten begonnen werden kann.

Als letzten Tagesordnungspunkt wurden letzte Absprachen zu unserer gemeinsamen Weihnachtsfeier am 08.12.2022 besprochen.

Weitere Details zur Quartiersratsitzung folgen bald im Protokoll.

5. Treffen der Aktionsfondsjury


Am Dienstag, den 08.11.2022, traf sich unsere Aktionsfondsjury zum fünften Mal in diesem Jahr. Auch dieses Mal gab die Aktionsfondsjury, bestehend aus Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Quartiers, den abgegebenen Anträgen grünes Licht.

Mit 200,00€ wird die Aktion „Adventszauber“ des Stadtteilbüros Rollberge gefördert, das ab November gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren einen Adventskalender für die Kinder des Quartiers bastelt und mit Spielzeugen befüllt.

Außerdem wird die Aktion „Neue Beats vom Rollbergekiez“ mit 899,00€ unterstützt. Die Aktion von Olivia Stein und Martin Blaschke der evangelischen Kirchengemeinde Noomie, widmet sich ab November immer dienstags von 16-17.00 Uhr auf dem Poppeleplatz allen Kindern und Jugendlichen im Quartier. Hier wird gemeinsam gesungen, gerappt, getanzt und es werden Texte geschrieben.

Auch die Aktion „Weihnachtslichter“ von Frau Glanz in Kooperation mit dem FACE-Familienzentrum kann sich über eine Förderung von 250,00€ freuen. Die Aktion bietet ab November den Grundschulkindern und Familien aus dem Rollbergekiez eine Bastelaktion. Gemeinsam können dort Adventslichtergestecke gebastelt werden, dazu gibt es einen Tannenbaum, gratis Weihnachtsgebäck und Kakao im Café.

Sie haben Interesse bei der Aktionsfondsjury dabei zu sein oder möchten sich mit Ihrer Aktion im Quartier engagieren? Dann melden Sie sich gerne per E-mail an decker@qm-titiseestrasse.de oder telefonisch unter 0176.69640625 bei Eva Decker.

Sperrmüllaktion in der Rollbergesiedlung

Am Mittwoch, den 26.10.2022, fand von 13-17 Uhr das erste Sperrmüllfest in der Waldshuter Zeile statt. Nachbarinnen und Nachbarn aus dem Quartier konnten ihre Keller ausräumen. Einige Stücke fanden ein neues Zuhause, denn ganz nach dem Kreislaufgedanken konnten alte Habseligkeiten nicht nur abgegeben, sondern auch mitgenommen werden.

Foto: AG.URBAN

Auch die Stadträtin für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr, Korinna Stephan (Grüne) und die Abendschau des RBB ließen sich von der Idee überzeugen, dass (Sperr-) Müll ein guter Anlass für ein Fest sein kann. Die Aktion wurde durch das Planungsbüro AG.URBAN im Rahmen der Kampagne „Reinickendorf putzt sich raus“ durchgeführt und von den Naturfreunden Berlin mit ihrem Projekt „Wohin damit?“ unterstützt.

Foto: AG.URBAN

An einem Bastelstand konnten Kinder aus Müll Windlichter herstellen. Auch das Quartiersmanagement Titiseestraße und eine engagierte Anwohnerin, die schon lange im Kiez Müll sammelt, schauten vorbei.

Foto: AG.URBAN

Am Ende des Tages wurde alles, was keinen neuen Besitzer fand, von der BSR abgeholt. Wer es an dem Tag nicht geschafft hat, seinen Keller auszuräumen, hat noch einmal im März 2023 die Gelegenheit. Der genaue Termin für das nächste Sperrmüllfest wird wieder über Flyer und Plakate an den Hauseingängen bekannt gegebenen. Auch ein Blick auf die Homepage www.sauberes-reinickendorf.de lohnt sich: Hier wird auch der REINIcup vorgestellt. Dieser besondere Mehrwegbecher wird bald auch in der Rollbergesiedlung in ausgewählten Geschäften an die Stammkundschaft kostenlos verteilt. Die Mittel für die Kampagne stammen aus den Senatsgeldern „Sauberes Berlin“.
Michael Pinetzki, AG.URBAN

Waffeln fürs Quartier

Die Aktionsfondsjury unterstützt die neue Aktion „Treffen – sprechen – Waffeln essen“ der Manage Reinickendorf mit 230,00€.

Die Aktion wird in den Herbstferien nachmittags auf dem Poppeleplatz in der Nähe des Familienbüro-Bus stattfinden. Ziel ist es, die Nachbarschaft besser kennenzulernen, mit Familien und anliegenden Akteuren ins Gespräch zu kommen und zu einem gemeinsamen Austausch einzuladen.

Sie haben Interesse bei der Aktionsfondsjury dabei zu sein oder möchten sich mit Ihrer Aktion im Quartier engagieren? Dann melden Sie sich gerne per E-mail an decker@qm-titiseestrasse.de oder telefonisch unter 0176.69640625 bei Eva Decker.

4. Treffen der Aktionsfondsjury

Am Dienstag, den 13.09.2022, traf sich unsere Aktionsfondsjury zum vierten Mal in diesem Jahr. Dieses Mal gab die Aktionsfondsjury, bestehend aus Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Quartiers, den abgegebenen Anträgen wieder grünes Licht. Mit 600,00€ wird die Aktion „Laternenfest“ des Stadtteilbüros Rollberge gefördert, das gemeinsam mit dem FACE Familienzentrum und der Kita Waldshuter Zeile ein Laternenfest für die Familien der Siedlung anbieten möchte.

Außerdem wird die Aktion „Zeit für Begegnungen“ mit 450,00€ unterstützt. Die Aktion der Outlaw gGmbH und der Kita Waldshuter Zeile organisiert anlässlich des 50. Geburtstags der Kindertagesstätte ein Fest für die Kinder, Familien und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Sie haben Interesse bei der Aktionsfondsjury dabei zu sein oder möchten sich mit Ihrer Aktion im Quartier engagieren? Dann melden Sie sich gerne per E-mail an decker@qm-titiseestrasse.de oder telefonisch unter 0176.69640625 bei Eva Decker.